Neuigkeiten über Angela Masch.

Jo Conrad hatte in den letzten Tagen zweimal über Angela berichtet. Zunächst wurde ihm fälschlicherweise mitgeteilt, dass Angela angeblich im Knast sitzen würde, und Jo hat dann diese Falschmeldung weitergegeben. Ich habe ihn dann darüber informiert, dass dies nicht zutrifft.

Jo Conrad hat dann zunächst mitgeteilt, dass es eine Falschmeldung war, als er berichtete, dass Angela inhaftiert wäre. Inzwischen hat er auch veröffentlicht, dass Angela Masch im Krankenhaus liegt.

Am 4.4.2018 sollte Angela Masch eigentlich eine Haftstrafe antreten, weil sie zu einer Geldstrafe verurteilt wurde, da sie ein Video veröffentlicht hatte, das eindeutig zeigte, dass ein Polizist ein 12-jähriges Kind tritt. Ohne jegliche Gerichtsverhandlung wurde das Strafverfahren gegen den kriminellen Polizisten eingestellt. Angela Masch wurde aber vom Amtsgericht Kaiserslautern zu einer Geldstrafe von 9.000 Euro verurteilt. Beim Landgericht lautet dann das Urteil dann 4.500 Euro.

Diese Summe hätte Angela zwar in Raten zu 250 Euro zahlen können, aber bei ihrer niedrigen Rente war das schlichtweg gar nicht möglich. Es kommt noch hinzu, dass Angela auch gar nicht bereit war, auch nur einen Cent zu bezahlen, denn wenn man Ursache und Wikung betrachtet, dann muss man einfach feststellen, da gab es erst den tretenden Polizisten, der ein Kind misshandelt, und erst danach, und natürlich aus diesem Grund, hat Angela das Video veröffntlicht.

Hätte der kriminelle Polizist das Kind nicht getreten, dann hätte Angela auch gar keinen Grund gehabt jemals ein Video von dem Typen zu veröffentlichen.

Der VEREIN FÜR HAFTVERMEIDUNG wollte dann die Summe durch Spenden aufbringen. Natürlich hätten wir so eine große Summe nicht in kurzer Zeit aufbringen können, aber die monatliche Rate von 250 € hätten wir zusammenbekommen. Es gab die Zusage von mehreren Menschen monatlich zwischen 25 und 50 Euro zu spenden, bis die 4.500 Euro erledigt gewesen wären.

Natürlich können wir das nur machen, wenn der Verurteilte mit so einer Spendenaktion einverstanden ist. Angela war es nicht, weil sie ein schlechtes Gewissen gehabt hätte, dass es Menschen gibt, die selber nur sehr wenig Geld zur Verfügung haben, und dann davon noch Geld für sie spenden.

Das war der Grund, weshalb der VEREIN FÜR HAFTVERMEIDUNG bei Angela nicht tätig wurde. Das Problem war aber, dass Angela und ich ziemlich sicher waren, dass sie die 180 Tage Haft nicht überleben würde. Tatsächlich zeigt es sich jetzt, dass die Vorhersage zutreffend gewesen wäre. Hätte Angela am 4.4.2018 ihre Haft angetreten, dann wäre sie heute bestimmt nicht mehr am Leben.

Unmittelbar nach dem Termin zum Haftantritt ging es Angela immer schlechter. Am Wochenende kam der Notarzt, der sofort die Einweisung in das Krankenhaus veranlasste. Seit fast einem Monat befindet sich Angela bereits in stationärer Behandlung. Wobei das Wort BEHANDLUNG nicht wirklich angebracht erscheint.

Das erste Krankenhaus hat zwar einen sehr guten Ruf, der aber bezweifelt werden darf, bei dem was Angela dort erleben musste. Weil man bei den Untersuchungen nicht weiterkam wurde Angela in eine andere Klinik verlegt. Im ersten Krankenhaus klappte die Untersuchung nicht, und im zweiten Krankenhaus auch erst im zweiten Anlauf, und auch nur unter Vollnarkose.

Bei der Untersuchung wurde zwar etwas gefunden, was aber angeblich harmlos gewesen sein sollte. Es gab aber ein zweites Problem bei Angela. Der Blutwert wurde täglich schlechter. Keiner wusste warum, und es schien auch niemand wirklich zu interessieren. Nach 3,5 Wochen wurde dann doch eine angebliche Ursache gefunden, aber es ist keineswegs sicher, dass das wirklich stimmt. Evtl. ist es nur eine Vermutung. Wenn das wirklich die Ursache für den inzwischen lebensbedrohlichen HB-Wert ist, dann darf man sich schon die Frage stellen, warum das bei der vorherigen Untersuchung, für die Angela ja extra in die zweite Klinik gebracht wurde, nicht gefunden wurde. Zumindest wenn der Arzt nicht blind wie ein Maulwurf ist, hätte man das schon bei der ersten erfolgreichen Endoskopie sehen müssen.

Angela ist inzwischen auf Sauerstoff angewiesen. Da ist es schon ziemlich verwunderlich,  dass man Angela mit leerer Sauerstoffflasche zu einer Untersuchung fuhr, und sich dann noch wunderte, dass die fast abnibbelte.

Jetzt wo die Ursache für den miesen HB-Wert gefunden wurde, sollte man ja wohl annehmen, dass man jetzt auch die Ursache endlich bekämpft. Allerdings haben die Ärzte da anscheinend kein großes Interesse. Es ist sogar mir bekannt, und leicht im Internet recherchierbar, was zunächst dringend gemacht werden müsste, aber da scheint es bei den Ärzten kein großes Interesse zu geben. Man möchte Angela nur noch loswerden, und will sie endgültig ins Hospitz abschieben.

Damit dürfte sicherlich auch klar sein, dass Angela schon nicht mehr leben würde, wenn sie ihre Haft vor einem Monat angetreten hätte. Wenn das Krankenhaus einen Patienten in das Hospitz abschieben will, ist der Patient natürlich nicht mehr haftfähig.

 

 

 

Advertisements

1 Comment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s